Home / Workshops  / Over the rainbow

Over the rainbow

Neuauflage des Tanz-Musik-Projekts, in Kooperation mit dem JUBEZ Karlsruhe. Zusammen mit Herrn Pallesche und Herrn Goerke sind wir zum Jubez gefahren. Wir waren schon aufgeregt und wussten nicht, was auf uns zukommt. Als wir ankamen, war

Neuauflage des Tanz-Musik-Projekts, in Kooperation mit dem JUBEZ Karlsruhe.

Zusammen mit Herrn Pallesche und Herrn Goerke sind wir zum Jubez gefahren. Wir waren schon aufgeregt und wussten nicht, was auf uns zukommt. Als wir ankamen, war alles schon geschm√ľckt und √ľberall waren Regenb√∂gen. Auf jedem Gesicht war ein L√§cheln zu sehen. Trotzdem hat man gemerkt, dass es eine gewisse Anspannung gab. Nicht mehr lange und eine gro√üe Menschenmenge an Sch√ľlern und Gefl√ľchteten kamen herein. Es gab sechs Stationen, an die sich die Jugendlichen sofort versammelten, doch bevor sie richtig loslegen konnten, hat Frau Koch noch kurz erkl√§rt, worum es in den einzelnen Stationen geht.¬†

Es gab Stationen wie Tanzen, einen Regenbogen kleben, Fotos machen usw. Nachdem alle einmal an jeder Station waren, wurde es immer spannender, denn nun sollte die gro√üe Auff√ľhrung stattfinden. Man hat schon einen kleinen Einblick bei der Tanzstation bekommen, was einen erwarten w√ľrde. Und tats√§chlich wurden wir nicht entt√§uscht. Toll, was da auf die Beine gestellt wurde. Es wurde getanzt und gesungen- zum Teil richtig, richtig gut. Man hat zwar gemerkt, dass die Auff√ľhrenden etwas nerv√∂s waren,

aber sie haben alles mega gemeistert. Durch den Einsatz von Licht und Medien wie z.B. iPads sah alles richtig profim√§√üig aus. Immer zwischendrin haben verschiedene Kinder mit jeweils unterschiedlichen Farben auf eine Leinwand gemalt, was am Ende einen wundersch√∂nen Regenbogen ergab. 

Wir fragten f√ľr unseren Radiobericht noch bei Frau Koch, Herrn K√∂nig und Tanja Hartmann vom Jubez nach, was es denn mit dem ganzen Fest √ľberhaupt auf sich hatte. Seinen Anfang nahm das Projekt mit der ‚Äěon Stage‚Äú EBA, die eigentlich alle zwei Jahre im Jubez stattfindet. Doch das ging aufgrund der Corona-Bestimmungen ja nicht mehr. Also √ľberlegten sie, was sie stattdessen machen k√∂nnten. W√§hrend sie so nachdachten, startete der Krieg in der Ukraine. Da kam ihnen die Idee f√ľr dieses tolle bunte Fest, ein Fest f√ľr gefl√ľchtete Kinder und Jugendliche. Sie verschickten Einladungen an Schulen, die Klassen mit Gefl√ľchteten haben.

Die EBA bereitete Stationen vor, bei denen man wenig sprechen muss, aber viel gemeinsam unternehmen konnte. Sie nahmen den Regenbogen als Zeichen f√ľr Vielf√§ltigkeit und Diversit√§t, ganz einfach, weil wir alle verschieden sind. Doch dieses vielf√§ltige Fest w√§re nicht zu Stande gekommen, wenn der Lions Club sie nicht finanziell tatkr√§ftig unterst√ľtzt h√§tte und die Kosten f√ľr die Kost√ľme, Technik und Versorgung √ľbernommen h√§tte. Danke an alle f√ľr dieses tolle Erlebnis.

(Hira √únl√ľk, Inci Lenz und Jad Zaarour)

incilenz@ernschtle.de

Hallo ich bin Inci Lenz, 13 Jahre alt und ich gehe in die Klasse 8b. Ich liebe es zu backen und zeichne gerne. Ich freue mich beim Ernschtle Team dabei zu sein und meine Fantasie auszuleben. In meiner Freizeit treffe ich mich gerne mit Freunden und höre Musik. Mein geheimes Talent ist, dass ich mit der Nase twerken kann. Später möchte ich mal Mathelehrerin oder Zahnärztin werden.

Review overview
NO COMMENTS

Sorry, the comment form is closed at this time.