Heute war ein unfassbar langer aber auch unglaublich lehrreicher Tag. Auf unserem Ausflug sahen wir einige der bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten Islands. Nicht viele Schüler haben die Möglichkeit das Land der Wikinger zu sehen. Doch wir waren da! Unser Morgen war relativ kurz und hektisch. Also fertig machen, ab ins Auto. Abfahrt. Los!

Erster Stop: Vulkan Kerid
Gleich bei der Ankunft am verloschenen Feuerspuker ist Lenny verschwunden und die Treppen zum Krater wortwörtlich runtergerutscht, während der Rest der Truppe die Aussicht von oben betrachtete. Unten im Krater ist im Sommer ein großer See ,der aber momentan komplett zugefroren ist und zwar so fest, dass man drüber laufen konnte. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen noch einige andere hinunter und Aron drehte den Vlog und filmte sich beim Runterrutschen. Anschließend gingen wir was essen. Und das ist in Island mal so richtig teuer! 15 Euro für eine normaltellergroße Tiefkühlpizza. Krass!

Zweiter Stop: Geysir
Nächster Stop war dann der „große Spritzer“. Nichts anderes bedeutet Geysir auf Isländisch. Dieses fantastische Naturwunder gibt es auch an ein paar anderen Orten auf der Welt, allerdings nirgends so spektakulär wie hier. Zudem dauert das nur jeweils paar Minuten bis die nächste Geysir-Ladung hochgeschossen kommt. Geysire entstehen wenn das in Luftkammern gesammelte Wasser durch das heiße Gestein in Wasserdampf umgewandelt wird und durch den entstehenden Druck hinausgeschossen wird. Das Wasser ist so etwa 80°-100° heiß und stinkt nach Schwefel, das riecht etwa so wie faule Eier. Dieses Spektakel war ein einzigartiges Erlebnis, das auf dieser Welt seinesgleichen sucht. Danach ging´s weiter zum faszinierenden Gulfoss Wasserfall.

Dritter Stop: Der Gulfoss Wasserfall.
Schon beim Aussteigen aus dem Auto erzitterten wir von der eisigen Kälte. Doch so groß und kraftvoll er auch war, so wenig konnte er der Nordischen Kälte trotzen und fror größtenteils ein. Dennoch – oder gerade deswegen – war es ein wunderschöner Anblick, die Eiskristalle während des Sonnenuntergangs funkeln zu sehen. Danach wollten wir eigentlich noch zur Erdplattenspalte Pingvillar fahren, allerdings fehlte uns die Zeit. So nahe am Polarkreis wird es ja schon etwas früher dunkel. Morgen wollen wir das nachholen. Wir sind schon sehr gespannt.

Auch gespannt sind wir auf die Live-Schaltung in unsere Schule morgen früh. Mal schauen ob es klappt.
Und dann heißt es auch schon wieder Abschied nehmen. Was war das nur für eine unvergessliche Zeit, die wir hier verbringen durften. Also, wir wollen auf jeden Fall mal wiederkommen!

Ella & Lenny