Vielleicht lieber morgen

Bei unserer RedaktionsĂŒbernachtungsparty am 04.05. haben wir uns auf Netflix den Film „Vielleicht lieber morgen“ angeschaut und wir waren echt begeistert. Logan Lerman, Ezra Miller und auch die beliebte Emma Watson spielen darin eine Gruppe von Jugendlichen auf der Suche nach Anerkennung – und sich selbst..

In dem Film geht es um einen Jungen namens Charlie, der nie besonders auffiel und keine Freunde hatte. Sein bester Freund hatte sich vor einem Jahr erschossen ohne einen Abschiedsbrief oder Ă€hnliches zu hinterlassen. Charlies einzigen Freunde sind… BĂŒcher! Er liebt es zu lesen und seine Tante Helen meinte er sollte Schriftsteller werden, Sie stirbt jeodch am gleichen Tag.

Die Sommerferien sind vorbei und Charlie geht nun auf die High School, aber sein erster Schultag lĂ€uft ĂŒberhaupt nicht so, wie er ihn sich vorgestellt hatte. Beim Mittagessen sitzt er alleine und selbst seine ehemalige Freundin Susan grĂŒĂŸte ihn nicht mal mehr. Im Werkunterricht lernt Charlie einen Typen kennen, der sich lieber ĂŒber die Lehrer lustig macht anstatt ĂŒber Neulinge wie ihn. Sein Name ist Patrick, und er scheint ziemlich lustig zu sein. Die einzige Freundschaft, die Charlie an diesem Tag schließt, ist die mit seinem Englischlehrer Mr. Anderson.

Bei einem Footballspiel trifft Charlie Patrick, und dieses Mal sogar mit seiner Stiefschwester Sam, gespielt von der tollen Emma Watson. Nach dem Spiel gehen sie alle noch was essen und unterhalten sich noch lange. Umso mehr die Freundschaft zwischen den dreien wĂ€chst, desto mehr Freunde bekommt Charlie. Endlich fĂŒhlt er sich an der neuen Schule angekommen. Gleichzeitig holt ihn seine Vergangenheit mehr und mehr ein. Immerzu sieht und spĂŒrt er seine verstorbene Tante Helen. Er sieht wie sie Charlies Geburtstagsgeschenk abholt und auf einmal ein Auto in sie reinfĂ€hrt. FĂŒr Charlie ist es schwer zu ertragen, dass seine geliebte Tante nicht nicht mehr lebt. Er gibt sich die Schuld an ihrem Tod.

Wie es weitergehen wird, werdet ihr hier nicht erfahren. Keine Angst, ich werde nicht spoilern! Der Film nimmt auf jeden Fall noch richtig Fahrt auf. Dabei werden auch eher ernste Dinge wie Mobbing oder auch Vorurteile gegen Homosexuelle thematisiert. Uns hat „Vielleicht lieber morgen“ auf jeden Fall super gefallen, sogar den Jungs!

(Selina SchÀtzle)

Von Selina SchÀtzle

Mein erster Text fĂŒrs Ernschtle war ĂŒber unseren Schulhund Balu. Das hat gepasst, denn ich bin ein großer Tierfreund, ganz besonders liebe ich Pferde.