Am 8. November finden in den USA die PrÀsidentschaftswahlen statt. Bestimmt habt ihr schon davon etwas mitbekommen. Im Fernsehen oder den sozialen Netzwerken kommt man ja kaum um das Thema herum. Was an einer Person liegt. An Donald Trump.

Ein Kommentar von Samantha Clemens

Korrupt, unberechenbar und gefĂ€hrlich, so soll er sein, dieser Donald Trump, Spitzenkandidat der Republikanischen Partei. Alle kennen seinen Namen aber nicht viele Menschen wissen, was er fĂŒr ein Mensch ist und was seine Vorstellungen von einer „perfekten“ Welt sind. Ist dem vergleichbaren „AFD-Gespenst“ der Erfolg zu Kopf gestiegen oder ist es einfach nur Dummheit? DarĂŒber kann man sich wohl streiten. Dieser Mann, der behauptet, dass „die USA das großartigste Land, das es je auf der Welt gab, ist und alle anderen sind Verbrecher“ soll also die USA reprĂ€sentieren? FĂŒr mich ist das unvorstellbar.  Als Politiker ist es wichtig, sachlich zu bleiben und das Ziel zu verfolgen, sein Land zu verbessern und nicht mit niveaulosen Aussagen zu beschmutzen. Ein Mann der sich in die Lage der Menschen versetzen kann, der sich ihre Meinungen anhört, und versucht aus dem Schlechten das Gute zu machen. Das wĂŒnscht man sich von einem guten PrĂ€sidenten aber davon ist der MultimilliardĂ€r noch sehr weit entfernt! „Ich habe ein sehr gutes Gehirn und sage sehr viele Dinge“, so Ă€ußert sich Trump. Latinos bringen seiner Meinung nach Drogen und KriminalitĂ€t ins Land. Er fordert ein Einreiseverbot fĂŒr Muslime aus der ganzen Welt, die nach Amerika wollen. Aber warum? Muslime sind nicht anders als Asiaten, Amerikaner ect. Werden Menschen jetzt auch noch schlecht dargestellt, nur weil sie eine andere Religion haben? Diese Aussagen sind fĂŒr mich unverstĂ€ndlich und gehen nicht klar. Als Politiker sollte man ein Vorbild sein und nicht anderen Menschen die Meinung einreden, dass Muslime, Schwarze, Latinos, Asiaten schlechtere Menschen als wir sind.  Nur weil sie nicht Trumps gewĂŒnschtem Erscheinungsbild entsprechen.

Ich selber finde, dass Donald Trump ein unverantwortlicher Politiker ist, der nicht auf andere hört und machen möchte, was er sich in seinem Kopf zusammenreimt. Er möchte alle Migranten ohne Papiere einfach abschieben, eine Mauer zu Mexiko aufziehen. Aber fĂŒr die Kritiker unter anderem auch fĂŒr mich wird es schwer sein diesen unberechenbaren Menschen als PrĂ€sident sehen zu mĂŒssen. Die Sprache, mit der er oft ĂŒbers Ziel hinausschießt, ist erst der Anfang. Er wĂŒrde sogar mit seiner Tochter ausgehen, wenn es nicht seine Tochter wĂ€re. Hat er mal gesagt, aber der Typ gibt die ganze Zeit solchen geistigen DĂŒnnpfiff von sich.

FĂŒr mich gibts es keine Worte mehr fĂŒr diesen „GeschĂ€ftsmann“ außer mich stets aufzuregen. Als SchĂŒlerin, die eigentlich nicht viel mit der Politik zu tun hat, stehe ich zu meiner negativen Meinung. Ich habe versucht, auch etwas Positiv ĂŒber ihn zu finden aber man kann keinen Esel zu einem Einhorn machen. Wer in Amerika weiterhin frei leben möchte, sollte beten, dass Donald Trump nicht an die Macht kommt. Und am 8.11. wĂ€hlen gehen. Donald Trump darf niemals PrĂ€sident der mĂ€chtigsten Nation der Welt werden!