Habt ihr schon mal von der neuen Prime Erfolgsserie „Die Discounter“ gehört? Wir finden sie jedenfalls klasse!

Das meint Luke:
Bei „Die Discounter“ handelt es sich um eine Serie auf Amazon Prime, die bislang aus lediglich einer Staffel und zehn Folgen à 15-20 Minuten besteht. Die einzelnen Folgen stellen keine abgeschlossene Handlung dar, sondern bestehen aus einzelnen Szenen und Dialogen. „Die Discounter“ handelt von neun Mitarbeitern sowie dem verrückten Filialleiter des Discounters „Kolinski“ und deren Alltag dort. Man merkt schon zu Beginn der Serie, dass jeder Mitarbeiter auf seine Art außergewöhnlich ist und dass unterschiedliche Charaktere dargestellt werden. Immer wieder sorgen witzige Gespräche für einen Lacher, die verstörenden und sogar anzüglichen Dialoge teilweise eher für Kopfschütteln. Gastauftritte von Fahri Yardim (bekannt aus der Serie „Jerks“) und Peter Fox (Musiker, Sänger der Band Seeed) unterstreichen hierbei, dass die Serie absolut nicht ernst zu nehmen ist. Auch beschreibt sie höchstwahrscheinlich nicht den Alltag in einem normalen Discounter in Deutschland. Meiner Meinung nach ist „Die Discounter“ eine unterhaltsame und kurzweilige Serie, die ich weiterempfehlen kann, da sie alles beinhaltet, was eine gute Serie benötigt.

Und das meint Hira:
Die Discounter ist eine sehr kurzweilige Serie, die man problemlos innerhalb von einem halben Tag durchschauen kann. Es gibt viele witzige Stellen aber auch solche, wo man sich nur fremdschämt. Die lustigen und gleichzeitig absurden Dialoge und überaus schrägen Darsteller sorgen für reichlich Abwechslung. Die Besetzung ist sehr sympathisch und man merkt einfach, dass die Darsteller mega Lust auf die Serie haben. Die Serie ist mit einem Impro-Theater zu vergleichen und wirkt daher manchmal etwas unfokussiert. Dafür sind die Reaktionen und einzelnen Szenen umso echter. Ich persönlich würde mich über eine zweite Staffel mega freuen.

Besonders gut haben uns in „DIe Discounter“ Rapperin Nura und die sympathische Marie Bloching gefallen. Beide haben uns Interviews zugesagt. Diese könnt ihr dann im neuen Ernschtle lesen, das Anfang Juli erscheinen wird.