Ernschtle-Interview mit Alex von simpleclub

Wer kennt sie nicht, die coolen Lernvideos von Deutschlands Lernapp Nummer 1? Gerade in Zeiten von Homeschooling werden die Videos und Lernhilfen hunderte tausendmal aufgerufen. Die Nachfrage ist riesig – umso schöner, dass wir Alex vors Mikro bekamen.

Nicolai Schork und Alexander Giesecke, euch bekannt als Nico und Alex, haben schon früh bemerkt, dass sie Schülern und Stundenten weiter helfen können. In der 11. Klasse haben sie damit abgefangen und schnell wollten sie die coolsten Mathe-Videos in Deutschland produzieren. Aus dieser Idee ist im Laufe der Zeit ein ganzes Unternehmen geworden und sie können von sich behaupten, dass sie eines der wenigen Start-ups im Bereich Bildung in Deutschland sind, die profitabel arbeiten können.

Heute bietet simpleclub Nachhlilfe in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Geschichte, Informatik, Ingenieurswissenschaften, Mathematik, Wirtschaft, Physik, Deutsch, Englisch und vielen mehr an. Jeder, der die App benutzt, hat über 3000 Lernvideos, individuelle Lernpläne, Übungsaufgaben und Tipps. Für ein einziges Video benötigt simpleclub zwischen 15 und 20 Stunden – alles wird im Haus selbst produziert.

Neben dem an sich schon erfolgsversprechenden Konzept und mehreren eingebauten Korrekturschleifen in der Videoproduktion, sichert simpleclub seine Inhalte auf ganz einfache Art und Weise – mit dem Gewissen und der Verantwortung des Autors selbst. 

Auch an der ERS kommen die lustigen wie informativen Erklärvideos von simpleclub immer mal wieder zum Einsatz, gerade in Selbstlernphasen. In diesem Beispiel werden die Ursachen für das Scheitern der Weimarer Republik erklärt.

Das Interview gibt es dann zum Nachlesen natürlich auch im neuen Ernschtle, das Anfang Juli erscheinen soll.